Endspurt der Analogabschaltung

12. Januar 2012 -

Zugeordnet in Kategorie:





Rechtzeitig handeln!

Wir befinden uns bereits im Endspurt der Analogabschaltung.

Zur Erinnerung: Alle Zuschauer, die ihre TV-Programme noch analog über Satellit empfangen, müssen vor dem 30. April 2012 auf digitalen TV-Empfang umsteigen. Neben den Zuschauern müssen sich aber auch Hausverwaltungen, die das analoge Satellitensignal in ihr Hausanlagen einspeisen, rechtzeitig um die Umstellung kümmern.

Die einfachste Art festzustellen, ob der Empfangsweg schon digital ist, ist auf die Videotext-Seite 198 der Hauptprogramme (z.B. ARD, ZDF, …) zu schalten. Dort erfahren Sie, ob Sie noch das analoge Satellitensignal empfangen.

Langsam wird allerdings die Zeit bis zur Abschaltung des analogen Satellitensignals am 30. April 2012 knapp. Wir haben deshalb einen Countdownzähler auf unserer Website www.sat-kundendienst.at platziert.


Analog macht Platz

Gründe, noch länger beim analogen Empfang zu bleiben, gibt es nicht. Der Umstieg auf digitales Fernsehen lohnt sich generell sofort: Vorteile sind unter anderem die erheblich bessere Bild- und Tonqualität, die Verfügbarkeit von HDTV und eine größere Programmvielfalt. Viele Programme werden bereits jetzt nur noch digital ausgestrahlt. Aktuelle Beispiele: Seit 1. Januar 2012 sind die Programme von Discovery Networks Deutschland (DMAX) und MTV Networks Germany (Comedy Central, Nickelodeon und Viva) ausschließlich digital zu empfangen. Der Wechsel auf digitalen Empfang ermöglicht den Sendergruppen nach eigenen Angaben eine Übertragung mit dauerhaft verbesserter Bildqualität. Nach der Analogabschaltung werden ARD und ZDF zudem auch weitere Sender ihrer Programmfamilien auf HDTV umstellen.


Richtiges und wichtiges Werkzeug

Wichtiges Werkzeug bei der Umstellung von analogen auf digitalen Empfang ist ein leistungsfähiger Antennenmessempfänger (Meßgerät). Mit der Einführung der digitalen Technik haben sich die Messaufgaben deutlich erweitert. Waren in früheren Analogzeiten Pegelmessungen, ergänzt um Tonträgermessung, Bild- und Tonwiedergabe das A und O, reicht dies heute längst nicht mehr aus. Die Pegelmessung spielt bei Digitalempfang nicht mehr die einzige entscheidende Rolle. Grundsätzlich sind ältere Messgeräte für digitale Messungen nicht geeignet. Sie können nur für analoge BK-Anlagen und hier zu Lande nicht mehr gesendete terrestrische, analoge TV-Signalen eingesetzt werden. Selbst DVB-S-, C- und DVB-T-Pegel lassen sich mit einem analogen Messgerät nicht exakt messen.


Der sat-kundendienst ist täglich mit 5 Außenteams und neuesten Antennenmessgeräte für Sie unterwegs. Wir helfen Ihnen gerne beim Umstieg auf den digitalen TV-Empfang. Für weitere Informationen kontaktieren Sie einfach unseren sat-kundendienst unter +43 1 7285078-35.

Quelle: ZVEI-Ratgeber / Fachverband Satellit & Kabel / Deutschland

 


< Zurück zur Übersicht