ORF-Infokampagne zur Einspeisung der ORF-Spartenkanäle startet

4. März 2013 -

Zugeordnet in Kategorie:


css4you_orf_logo

Wien (OTS) – Am 26. Oktober 2011 sind die beiden neuen ORF-Spartenkanäle ORF III Kultur und Information und ORF SPORT + erfolgreich gestartet. Hunderttausende österreichische Haushalte empfangen ihr TV-Programm über kleinere Kabelnetze oder so genannte TV-Gemeinschaftsanlagen, über die das TV-Signal für den Empfang in großen Wohnhäusern, Wohnhausanlagen, Reihenhaussiedlungen und ähnlichen Einrichtungen zentral eingespeist werden.

In vielen dieser kleinen, meist in ländlichen Regionen der Bundesländer angesiedelten Kabelnetzen sind die ORF-Spartenkanäle noch nicht empfangbar, weil Kabelnetzbetreiber trotz gesetzlicher „Must-Carry-Verbreitungsverpflichtung“ ORF III und/oder ORF SPORT+ noch nicht in ihrem (analogen) Programmbouquet haben.

In vielen TV-Gemeinschaftsanlagen sind die ORF-Spartenkanäle nicht empfangbar, weil die Betreiber dieser Anlagen (Hauseigentümer, Hausverwaltungen, Genossenschaften etc.) die erforderliche technische Aufrüstung noch nicht vorgenommen haben.

Die betroffenen Haushalte haben in beiden Fällen keine individuelle Erweiterungsmöglichkeit ihrer zu empfangenden TV-Sender-Liste, außer auf ihren Empfangswunsch der ORF-Spartenkanäle zu pochen.

Ab 1. März bis 24. März 2013 machen TV- und Radiospots des ORF in den Landesstudios auf diese Problematik aufmerksam – der ORF bietet diesen Haushalten unter dem Motto „Wir versuchen Ihnen zu helfen“ unbürokratische Hilfestellung an.

Betroffene Seherinnen und Seher, die die TV-Spartenkanäle ORF III und ORF SPORT+ via Kabelnetz oder TV-Gemeinschaftsanlage nicht empfangen können, haben die Möglichkeit, sich direkt an den ORF zu wenden – per elektronischem E-Mail-Kontaktformular unter digital.orf.at oder telefonisch im ORF-Kundendienst unter der Telefonnummer 01/870 70 30 – und die entsprechenden Kontaktinformationen zu übermitteln.

Der ORF wird in der Folge die Betreiber dieser Kabelnetze und TV-Gemeinschaftsanlagen kontaktieren und versuchen, diese zur (analogen) Einspeisung bzw. zur technischen Aufrüstung ihrer Anlagen zu motivieren.

ORF-Sprecher Martin Biedermann: „Aus Sicht des ORF soll jeder unserer Kunden im Gegenzug für das zu zahlende Programmentgelt die gesamte ORF-Senderfamilie empfangen können. Es ist nicht einzusehen, dass gerade der so erfolgreiche und stark nachgefragte Spartenkanal ORF III Kultur und Information mit seinem umfassenden Angebot in einem Kulturland wie Österreich sehr vielen Haushalten vorenthalten wird. Und wir wissen von vielen Kundenbeschwerden, dass gerade regionale Sport-Highlights und Breitensport-Events, die vielfach nur auf ORF SPORT+ zu sehen sind, stark nachgefragt werden. Auch die kleineren österreichischen Kabelnetzbetreiber sind nach einem jüngsten Erkenntnis der KommAustria im Sinne der ‚Must-Carry-Verpflichtung‘ zur analogen Verbreitung der österreichischen Spartenkanäle des ORF verpflichtet. Wir gehen davon aus, dass sich auch die Betreiber von TV-Gemeinschaftsanlagen den Wünschen ihrer Mieter und Bewohner nicht verschließen werden und rechnen mit einer hohen Motivationsresonanz zur einfach handhabbaren und nicht sehr kostspieligen technischen Aufrüstung. Mit dieser Aktion wollen wir unsere Kunden und Kundinnen tatkräftig unterstützen und dafür sorgen, dass möglichst jeder österreichische Haushalt alle vier TV-Programme des ORF empfangen kann.“

Alle Informationen zum Empfang von ORF III Kultur und Information und ORF SPORT + finden sich im Internet unter digital.orf.at sowie im ORF-Teletext auf den Seiten 881 bis 883. Sie sind auch beim ORF-Kundendienst unter der Telefonnummer (01) 870 70 30 erhältlich. ~ Rückfragehinweis:    ORF-Unternehmenskommunikation    Alexander Horacek    (01) 87878 12953    http://presse.ORF.at ~

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/248/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0174 2013-03-01/12:26

011226 Mär 13

 

Unser sat-kundendienst erreichbar unter www.sat-kundendienst.at bzw. telefonisch unter 01/7285078-35 hilft Ihnen bei Fragen, aber auch bei der Umsetzung von technischen Maßnahmen, gerne weiter!

 


< Zurück zur Übersicht